Kategorie: Rezepte Herbst

Apfelringe im Salbeiteig

Ich komme gerade von den Rintelner Apfeltagen. Unsere LandFrauen haben neben den bekannten Apfelkuchen noch etwas ganz besonderes angeboten: Apfelringe im Salbeiteig nach einem Rezept der Harburger LandFrauen aus dem Buch „Kräuter und Blüten – Schätze aus dem vergessenen Paradies“:

200 g Weizenmehl, 2 Eier, 50 g Zucker, 1/8 l Milch, 2 TL Rapsöl und 1 gute Prise Salz zu einem Rührteig verarbeiten.

3 EL frische Salbeiblätter hacken und unter den Teig rühren

Biskin in einer Pfanne erhitzen

500 g Äpfel schälen, Kerngehäuse ausstechen, in 1 cm dicke Ringe schneiden, in den Teig tauchen und im heißen Fett ausbacken.

Dazu Vanillesoße, Eis, Preiselbeermarmelade oder Zimt und Zucker reichen. Das ist total lecker! Sahne wäre das I-Tüpfelchen.

Flammkuchen

Zutaten für ein Blech

Teig

350 g Mehl, 1 Würfel frische Hefe, 200 ml lauwarmes Wasser, 1 TL Salz, 1/2 TL Zucker, 50 g Butter

Belag

200 g Creme fraiche, 200 g Schmand, Pfeffer, Paprika und Salz, 3-4 Zwiebeln, 250 g gewürfelter Schinkenspeck

Zubereitung

Hefe in lauwarmen Wasser auflösen, Mehl in Rührschüssel geben, Hefelösung, Salz, Zucker und Butter dem Mehl hinzufügen und durchkneten, bis der Teig sich vom Schüsselrand löst.

Teig abgedeckt ca. 1/2 Stunde gehen lassen. Hefeteig auf einem Backblech ausrollen.

Schmand und Creme fraiche verrühren und auf dem Teig verteilen und würzen. Dann gewürfelte Zwiebeln und Schinken darauf verteilen.

Backzeit: ca. 20 Minuten bei 200 Grad

Der Rand soll goldgelb und der Schmand noch weiß sein.

Mit diesem Flammkuchen haben die LandFrauen aus Haaren (Kreis Paderborn) ihre Gäste verwöhnt. Danke für einen wunderbaren Abend.

Zwiebelkuchen

Der Zwiebelkuchen ist im Herbst, wenn die Zwiebeln geerntet werden,  ein Muss. Dazu gibt es frischen Federweißen. Für den Quark-Öl-Teig nehme ich:
350 g Mehl
150 g Quark
1 Ei
2 TL Backpulver
6 EL Öl
Milch nach Bedarf und Salz< Für den Belag nehme ich: 700 g Zwiebeln, glasig gedünstet, erkalten lassen 2 Becher Sauerrahm 4 Eier 50 g durchwachsenen Speck 150 g geriebenen Gouda mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Tabasco würzen Backzeit ca. 30 - 40 Minuten bei 200 °

Kartoffelsuppe

500 g Kartoffeln schälen, würfeln und in 3/4 Liter Brühe kochen.
2 Stangen Porree in Ringe geschnitten und 1 gepresste Knoblauchzehe andünsten, dann 200 g Tiefkühl-Erbsen dazu. 200 g Schmelzkäse in der Suppe schmelzen lassen und mit 100 – 200 g Sahne verfeinern. Einmal aufkochen lassen. Das gedünstete Gemüse und 200 g gewürfelten gekochten Schinken zugeben, alles 5 Minuten kochen lassen, mit Salz und Peffer abschmecken. Und dann: nach Belieben Pfifferlinge dazugeben und mit Petersilie bestreut servieren.

Kürbissuppe der Rintelner Landfrauen

Die Kürbissuppe unseres Landfrauenvereins Rinteln/Hessisch Oldendorf ist eine Delikatesse und wird überall gerne gegessen, z. B. auf dem Ökomarkt in Rinteln.
2 Zwiebeln in 1/4 Pfund Butter andünsten
700 Kürbis darin andünsten
3/4 Liter Hühnerbrühe angießen, köcheln lassen, bis Kürbis weich ist
pürieren
mit Curry, Salz, Pfeffer, Ingwer und Maggi abschmecken
1/8 bis 1/4 Liter Sahne dazugeben

Fischpfanne

In einer geräumigen Pfanne
2 Zwiebeln
3 Stangen Lauch
1 grüner, 1 roter Paprika
2 Möhren
8-10 frische Champignons
in Öl dünsten, dann eine Messerspitze Sambal Olek dazugeben.
Das Fischfilet (ich nehme am liebsten Rotbarsch) in große Stücke schneiden, salzen, pfeffern und in einer anderen Pfanne anbraten Gemüse und Fisch mischen.
Dazu schmeckt mir am besten Reis. Als Beilage gibt es einen frischen Salat.

Lachstorte

Ein rundes Fladenbrot durchschneiden und 4 Minuten im Backofen bei 175 Grad knusprig backen.

Auf die Unterseite eine Mischung aus:

2 Frischkäse (z.B. Philadelphia), 1 Becher saure Sahne, Sahnemeerrettich, 1 klein gehackte Zwiebel, Petersilie, Schnittlauch, Dill und Pfeffer.

Darauf: geräucherten Lachs in kleinen Stückchen, 3 hart gekochte Eier in Scheiben, garniert mit Schnittlauch in Dill.

Die Oberseite des Fladenbrotes kann man bestimmt anders verwenden, oder man bereitet zwei Torten zu. Sehr lecker!

Kartoffelomelette

Es ist etwas aufwendig – aber traumhaft gut!

Zutaten: 

600 g Kartoffeln, 2 große Zwiebeln, 100 g Haselnüsse, je 1 gestrichener Teelöffel Salz, Delikata und Majoran, 100 g mittelalter geriebener Gouda, 1 – 2 Esslöffel feingehackte Petersilie.

Zubereitung: 

Die Kartoffeln werden mit Pelle gekocht, dann abgezogen und durch eine Presse gegeben. Man formt aus den Zutaten portionsgroße Stücke und brät sie in derPfanne in 50 g Butter oder Margarine.

Dazu essen wir einen Salat oder gedünstetes Gemüse.